Wohnheime

„Wohnen heißt, zu Hause sein!“

Ihr Angehöriger hat eine Behinderung und wird zu Hause betreut, aber Sie stoßen an Ihre Grenzen? Wollen Sie Ihrem Angehörigen die Möglichkeit eröffnen, mit anderen Menschen mit Behinderung zusammenzuleben? Dann ist ein Platz in unserem Wohnheim eine Möglichkeit für Ihren Angehörigen!

Nach unserem Selbstverständnis dient Wohnen als Raum für Geborgenheit, Sicherheit, Vertrautheit und Zusammenleben. Wir unterstützen die Bewohner in ihrem Lebensalltag, ihrer Persönlichkeitsentwicklung, ihrer Selbständigkeit und ihrer Selbstbestimmung.

Der Wohnverbund der Lebenshilfe St. Wendel besteht aus drei Wohnheimen, die sich alle in unmittelbarer Stadtnähe befinden. Sie verfügen alle über eine ansprechende Außenanlage und sind bestens in die Infrastruktur des Landkreises St. Wendel integriert.

Unsere barrierefreien Wohngruppen bestehen überwiegend aus Einzel- und wenigen Doppelzimmern. Darüber hinaus verfügen sie über eine Küche, ein Pflegebad sowie großzügig gestaltete Gemeinschafts- und Sanitärräume.

Für wen wird die Hilfe angeboten?

  • Kinder ab dem 6. Lebensjahr
  • Jugendliche und Erwachsene mit einer geistigen, körperlichen und/oder mehrfachen Behinderung

Wir bieten

  • individuelle 24-stündige Basisversorgung
  • Konflikt- und Krisenintervention
  • Begleitung bei herausfordernden Verhaltensweisen
  • Hilfe bei der Gestaltung einer möglichst selbstbestimmten Lebensführung
  • Hilfe bei der Gestaltung sozialer Beziehungen
  • Förderung der individuellen lebenspraktischen Fertigkeiten
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Kommunikationshilfen
  • Angehörigen- und Familienarbeit
  • Durchführung von Freizeitangeboten
  • Begleitung bei der Gesundheitsfürsorge
  • Betreuung in der Ferienzeit

Ziel unserer Arbeit ist die Förderung jedes Bewohners im Bereich seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten, um ihm ein Leben in Selbstbestimmung und Eigenständigkeit zu ermöglichen. Dazu bietet der Wohnverbund verschiedene Möglichkeiten, die je nach Alter und Hilfebedarfsprofil individuell variieren.

Wir kooperieren und arbeiten eng zusammen mit

  • dem Landesamt für Soziales in Saarbrücken
  • Förderschulen für geistige Entwicklung
  • dem Zentrum für Integration und Bildung in Neunkirchen
  • dem Werkstattzentrum für Behinderte in Spiesen-Elversberg und Urweiler
  • dem Wendelinushof
  • Ärzten und Therapeuten

Wir beraten Sie gerne unverbindlich und unterstützen Sie bei der Antragstellung unserer Angebote.

Besonderheiten

  • Kinder- und Jugendwohngruppe
    Der Personenkreis umfasst Kinder ab dem 6. Lebensjahr, mit einer geistigen, körperlichen und/oder mehrfachen Behinderung in der Regel bis zum 18. Lebensjahr.
  • Seniorenwohngruppe
    Diese Gruppe stellt sich der besonderen Aufgabe, älter werdende bzw. alte behinderte Menschen bis zu ihrem Lebensende adä­quat zu begleiten. Ziel ist es, unterstützende Lebensbedingungen anzubieten, die besondere Lebenssituation älterer geistig und mehrfach be­hinderter Menschen im Besonderen zu berücksichtigen und ein würdevolles Altern zu ermöglichen.
  • Therapeutische Wohngruppe
    Der Personenkreis umfasst Erwachsene, die wegen ihrer Behinderung eine vollstationäre Betreuung benötigen, aufgrund ihrer teils massiven auffälligen und/oder aggressiven Verhaltensauffälligkeiten jedoch nicht in regulären Wohngruppen betreut werden können und einen hohen Betreuungsumfang benötigen.
  • Betreute Wohngruppen und Trainingsapartments
    Hier wohnen Personen, die im Vergleich zu den anderen Wohngruppen ein Weniger an Pflege und Versorgung brauchen, dafür aber ein Mehr an heil- und sozialpädagogischer Betreuung benötigen.
    Die Personen haben neben einer geistigen Behinderung oftmals auch starke psychi­sche Probleme und zeigen z. T. Verhaltensauffälligkeiten, auf die in der größeren heterogeneren Wohnheimgruppe nur unzureichend reagiert werden kann.
    Die betreute Wohngruppe ist mit der Abteilung „Selbstbestimmtes Wohnen“ ver­netzt. Die gezielten Trainingsprogramme ermöglichen eine Entwicklung hin zu mehr Selbstständigkeit.
  • Kurzzeitwohnen
    Die Kurzzeitwohnen ist zur vorübergehenden Betreuung von Menschen mit geistiger Behinderung vorgehalten, die aufgrund ihres Hilfebedarfs regelmäßig auf Unterstützung angewiesen sind und deren Betreuungs- und Pflegepersonen durch Urlaub, Krankheit u. a. vorübergehend verhindert sind. Es wird somit die Möglichkeit geschaffen, insbesondere Angehörige von Menschen mit besonders hohem Hilfebedarf im Rahmen der Verhinderungspflege zu entlasten und somit die häusliche Betreuung so lange wie möglich zu erhalten.

Unsere Wohnheime

Haus August-Ludwig und Hanni Deppe

Schmollstr. 1
66606 St. Wendel

Haus Günther Wegmann

Urweilerstr. 33
66606 St. Wendel

Haus Paqué

Welvertstraße 8
66606 St. Wendel