Tischtennis Saarlandmeisterschaften – wir waren dabei

Der Tischtennistreff der Lebenshilfe St.Wendel war, bei der gestrigen Saarlandmeisterschaft im Tischtennis für Menschen mit einer mentalen Beeinträchtigung, gut vertreten.

Die Meisterschaft, die zum neunten Mal stattfand und vom Behinderten-Sportverband des Saarlandes organisiert wurde,war eine gelungene Veranstaltung. Die Zuschauer bekamen guten Sport geboten, der spannend und Fair von den Akteuren dargeboten wurde.

Ein Dank gilt den Organisatoren, Helfern und Schiedsrichter, die diese Veranstaltung, schon jahrelange, durch ihren ehrenamtlichen Einsatz erst ermöglichen. Aus sportlichem Gesichtspunkt konnten die Sportler der Lebenshilfe St.Wendel, mit dem Erreichten zufrieden sein.

Michael Meisberger, der auch für das WZB antrat, konnte mit seinem Doppelpartner Tobias Thomas (ehemaliger Nationalspieler) den Saarlandmeistertitel, im Doppel, erspielen. Im Einzelwettbewerb ,unterlag er seinem Mannschaftskollegen Michael Müller ,im Halbfinale. Michael war natürlich mit dem dritten Platz, hochzufrieden und drückte seinem Freund Michael die „Daumen “ fürs Finale.

Michael Müller traf im Finale auf den mehrfachen deutschen Meister Tobias Thomas.
Michael gab alles, musste sich aber dem Ausnahmesportler Thomas, deutlich in drei Sätzen, geschlagen geben. Auch die anderen Tischtennissportler-innen, aus St. Wendel, gaben ihr Bestes und zeigten wie schön Tischtennis sein kann.

Unser „Neuzugang“ Oliver Freitag machte, bei seinem ersten Einsatz für den Tischtennistreff auf sich aufmerksam. Er schaffte es auf Anhieb ins Viertelfinale und belegte einen guten vierten Platz. Mit seinem Doppelpartner Sebastian Klos belegte er einen tollen dritten Platz. Beide waren kurz vor einer Turnierüberraschung. Im entscheidenden Spiel um die Saarlandvizemeisterschaft, hatten beide schon Matchbälle, gaben es aber noch aus der Hand. Dieses Spiel war eines der spannendsten Begegnungen der Saarlandmeisterschaften.

Eine rundum gelungene Veranstaltung, wobei alle Sportler, trotz hoher Temperaturen, ihren Spaß hatten.

Perspektiv gesehen, wäre es wünschenswert, dass im kommenden Jahr, sich noch mehr Einrichtungen der Behindertenhilfe für eine Saarlandmeisterschaft anmelden.

So würde diesem schönen Sportevent auch nicht die „Puste“ ausgehen und man könnte eventuell auch Nachwuchstalent sichten. Durch das Ausrichten einer Saarlandmeisterschaft, wird der Kader der Auswahl bestimmt, der das Saarland bei der deutschen Meisterschaft vertritt. In den vergangenen Jahren, waren wir, bei den deutschen Meisterschaften, immer gut vertreten und haben für das „kleine Saarland“ eine Vielzahl an Titel geholt.

Die Saarlandmeisterschaft war hierfür der Grundstock und das Fundament dieser Erfolge.

Man sollte doch gemeinsam „anpacken“, dass aus kleinem immer noch großes entsteht!

Text: Udo Lorenz (Leiter Tischtennistreff)